Ferienunterkünfte auf Fahrradreisen

Reisen per Rad – das ist doch nur etwas für hartgesottene Globetrotter und Zelter! Dieses Vorurteil hörte man in den letzten Jahren noch sehr häufig, wenn es um das Thema Fahrradreise ging. Mittlerweile stehen die Dinge jedoch anders. Immer mehr Urlaubsreisende aller Alters- und Interessengruppen entscheiden sich dafür, ihr Feriengebiet mit dem Fahrrad zu erkunden. Und das sind mittlerweile nicht mehr nur diejenigen, die zu den bewundernswerten Hobbyradlern gehören, die sogar ihren Arbeitsweg bei Wind und Wetter mit dem Drahtesel zurücklegen. Auch „Normalradler“, ob nun junge Familie, Geschäftsmann oder die Generation „50 Plus“, entdecken das Fahrrad für sich. In Zeiten der unbegrenzten und blitzschnellen Kommunikation, in denen auch „Slow Food“ und Co. stark im Trend liegen, kommt die Fahrradreise so richtig in Mode. Hier geht es nicht mehr um das zügige Ankommen am Urlaubsort; vielmehr ist der Weg das Ziel! In aller Ruhe „erfährt“ man die Umgebung, radelt entspannt durch die Natur und entdeckt deutlich mehr Details rechts und links des (Fahrrad-) Wegs als bei anderen Fortbewegungsarten. So wird der Urlaub ganz natürlich „entschleunigt“ – und das ist der ganz besondere Reiz, den eine Fahrradreise ausmacht. Natürlich sprechen auch gesundheitliche Aspekte, wie die Bewegung und die frische Luft, für einen Urlaub mit dem Fahrrad. Wichtig ist natürlich, dass das Radeln allen Reisenden Spaß macht, dass die Route im Voraus geplant wird und natürlich, dass für geeignete Fahrräder, Ausrüstung und Unterkünfte gesorgt ist. Unerlässliche Reisebegleiter sind zum Beispiel Fahrradkarten, Reparaturutensilien und – für alle Fälle – regenfeste Kleidung und ein Erste-Hilfe-Kit. Auch an strapazierfähige Gepäcktaschen und die entsprechenden Kindersitze und -helme sollte bei Bedarf rechtzeitig gedacht werden. Besonders beliebte Zielgebiete für einen Fahrradurlaub sind natürlich neben typischen deutschen Reiseregionen (zum Beispiel Nord- und Ostsee, Eifel, Schwarzwald etc.) die skandinavischen Länder wie Schweden, Norwegen oder Dänemark.
Zahlreiche Radreisevarianten stehen für Interessierte mittlerweile zur Auswahl: von der komplett durchorganisierten Tour inklusive Gepäcktransport oder Radeln in exotischen Gefilden wie Kuba oder China bis hin zur Reise in kompletter Eigenregie – alles ist möglich. Wer es nicht so durchorganisiert mag, bucht einfach mehrere Unterkünfte an verschiedenen Etappenzielen, um diese dann abzufahren. Besonders geeignet sind für diese Variante natürlich Unterkünfte wie Ferienwohnungen und Ferienhäuser, die ein großes Maß an Platz und Unabhängigkeit für die Radreisenden bieten. Und wer lieber erst einmal testen möchte, ob so eine Fahrradreise das Richtige für ihn sein könnte, kann beim nächsten Ferienhaus-Urlaub meist direkt vor Ort ein Fahrrad ausleihen. So kann dann auf ausgiebigen Fahrradtouren die Region entdeckt werden, um dann am Abend wieder in die gemütliche Unterkunft zurückzukehren. Und wer weiß, vielleicht wird ja aus dem Urlaubsflirt auf Probe bald eine langfristige Radpartnerschaft…?